Archiv des Autors: Elke Huber

16.02.2021: erstes Sternschnuppe Online-Meeting

Wir gewöhnen uns im Alltag langsam an Zoom- und Teams-Meetings. Da wir uns gemäß der CORONA-VO in Baden-Württemberg immer noch nicht „LIVE“ treffen können, versuchen wir es nun auch mit einem Online-Meeting:

Teams-Meeting
16. Februar 2021 –  20:00 Uhr

Einladung zum Teams-Meeting anfordern per Mail an mail@elkehuber.de

 Es wird nicht das gleiche sein, aber besser als gar kein Treffen allemal. Wir sind gespannt und freuen uns sehr auf euch!!!

 

 

19.01.2021: Treffen entfällt coronabedingt

ENTFÄLLT CORONABEDINGT
19. Januar 2021 –  19:30 Uhr

 

Unter diesem erneuten coronabedingten Terminausfall haben wir die Kommentarfunktion geöffnet. Schreibt uns doch gerne, wenn ihr was auf dem Herzen habt.

Aus Schutz vor Spam-Einträgen behalten wir uns vor, die Kommentare erst nach Prüfung zu veröffentlichen. Vielen Dank für euer Verständnis. Zu eurem Kommentar wird der von euch eingegebene „Name“ angezeigt, die „E-Mail-Adresse“ wird nicht veröffentlicht!

Na dann, Feuer frei… Wir sind gespannt was für Reaktionen kommen.

 

13.12.2020: Video-Gedenkfeier für verstorbene Kinder

Hinweis von Elke Huber:

BITTE NICHT TEILEN. Schaut es nur auf der Homepage an und leitet wenn, dann nur den Homepage-Link weiter (www.sternschnuppe-ortenau.de). Durch die Verwendung des Songs von Gil Ofarim wurde es bei Youtube gesperrt und es kann sein, dass auch Vimeo es bald sperrt. Ich habe zwar bei allen Künstlern die Verwendung angefragt – aber ich war wohl sehr kurzfristig und habe nur eine Rückmeldung bisher erhalten. Ich würde es vorsichtshalber auch Montag abend erst mal wieder aus dem Netz nehmen.


Worldwide Candle Lighting

Jedes Jahr am 2. Sonntag im Dezember stellen seit vielen Jahren Betroffene rund um die ganze Welt um 19.00 Uhr brennende Kerzen in ihre Fenster. Während die Kerzen in der einen Zeitzone erlöschen, werden Sie in der nächsten entzündet, so dass eine Lichterwelle 24 Stunden die ganze Welt umringt.

Jedes Licht im Fenster steht für das Wissen, dass diese Kinder das Leben erhellt haben und das sie nie vergessen werden. Das Licht steht auch für die Hoffnung, dass die eTrauer das Leben der Angehörigen nicht für immer dunkel bleiben lässt.

Das Licht schlägt Brücken von einem betroffenen Menschen zum anderen, von einer Familie zur anderen, von einem Haus zum anderen, von einer Stadt zur anderen, von einem Land zum anderen.

Gedenkfeier in der Kirche kann leider nicht stattfinden

Wie in jedem Jahr wollte die Sternschnuppe eine Gedenkfeier abhalten, wegen Corona kann dies jedoch nicht direkt in der Kirche mit den vielen Betroffenen Familien stattfinden.

Deshalb haben wir ein Video vorbereitet, dass sie mitnimmt in die Kirche. Lauschen Sie den Texten und der Musik. Kommen Sie dann auch mit uns nach draußen. An der frischen Luft mit Blick über Seelbach hören wir um 19 Uhr die Kirchenglocken läuten und entzünden gemeinsam unsere Kerze. Zurück in der Kirche fühlen Sie sich aufgehoben in der Gemeinschaft von weiteren Betroffenen beim Lied von Trude Herr „Niemals geht man so ganz“…


Links zu den verwendeten Youtube-Videos:

Gil Ofarim – Ein Teil von mir

Dean Lewis – Waves

Leonard Cohen – Hallelujah
(als Trauerversion auf deutsch von Anna Hoffmann, Berlin)

Trude Herr – Niemals geht man so ganz


Wir danken von Herzen:

  • Ulrike Grass für die Gruppe Sternschnuppe
  • allen Beteiligten aus der Gruppe für Texte und Videos
  • der evangelischen Kirche Seelbach für die Räumlichkeiten
  • der IKK-Classic für die Projektförderung
  • den Künstlern, deren Songs und Videos wir verwendet haben, Links s.o.
  • Pixabay für Wellen Videos
  • Meeresrauschen CD: Seevögel im Wind

Videos, Fotos, Schnitt: Elke Huber

 

Sternenkinder-Grabfeld in Herbolzheim

Von Michael Haberer
Mi, 09. Dezember 2020 um 10:00 Uhr
Herbolzheim

Quelle: Badische-Zeitung

Die Fläche auf dem Oberen Friedhof soll Eltern und Verwandten von tot geborenen Kindern in Herbolzheim einen Rückzugsraum bieten. Am Sonntag wird das Feld gesegnet.

Der 13. Dezember ist Weltgedenktag für verstorbene Kinder. Den ganzen Tag über haben Betroffene die Möglichkeit, Kerzen im neu geschaffenen Gedenkfeld aufzustellen.

„Ich bin immer wieder auf einen Ort der Trauer für die Sternenkinder angesprochen worden“, erklärt Christina Gedemer, Mitglied der Projektgruppe, die das Feld konzipierte, und Frau des Bürgermeisters, bei einem Pressegespräch auf dem Friedhof. Bürgermeister Thomas Gedemer erinnert an die Entstehung des Angebotes für Betroffene, das auch in Kenzingen und Endingen existiert.

Tot- oder Fehlgeburten sollen nicht verschwiegen werden

Seit 2018 nehme man die Herbolzheimer Friedhöfe unter die Lupe und frage sich, wie sie zeitgemäßer gestaltet werden können. Ein Angebot, das daraus hervorging, seien die Urnengräber an Weinstöcken. Auch auf dem Oberen Friedhof sei ein solches Urnengrabfeld angelegt worden. Die Weinrebenplätze seien schnell vergeben gewesen, so Gedemer.

Im Rahmen des neuen Blicks auf die Friedhöfe sei ein Ort des Gedenkens für Sternenkinder ins Gespräch gekommen. Hintergrund seien auch rechtliche und statistische Fakten. Seit 2013 können Eltern der Sternenkinder, die mit einem Gewicht von unter 500 Gramm geboren wurden, dies beim Standesamt anzeigen und ihnen damit eine „Existenz“ geben.

Die erste Schwangerschaft ende fast in jedem dritten Fall mit einer Fehlgeburt. „Die Tot- oder Fehlgeburt und die damit verbundenen Schmerzen sollen nicht totgeschwiegen werden“, sagt Christina Gedemer.

13.12.2020: Gedenkfeier entfällt coronabedingt – VIDEO in Arbeit!!!

Im Dezember halten wir eigentlich immer eine Gedenkfeier zum
Candle-Lighting-Day, am 2. Sonntag im Dezember ab.

2020 ist leider kein normales Jahr.

Coronabedingt wird die Gedenkfeier im Dezember in diesem Jahr nicht  wie gewohnt in der Kirche in Seelbach stattfinden.

Um diese Gedenkfeier nicht ersatzlos ausfallen zu lassen, arbeiten wir an einem Video, das wir euch ab Sonntag abend zur Verfügung stellen können.

Haltet gerne ein Windlicht oder eine Kerze bereit, die ihr dann um 19 Uhr entzünden könnt, gemeinsam mit allen Menschen auf der Welt, damit im Gedenken an unsere verstorbenen Kinder ein Lichtband um die Welt geht. (Candle-Lighting-Day*)

Thema der Gedenkfeier 2020:  WELLE

Lasst euch überraschen.

 

 


* „Worldwide Candle Lighting Day“ am 2. Sonntag im Dezember um 19 Uhr

Familien, die den Verlust eines Kindes erfahren mussten, egal wie alt dieses Kind war, fühlen sich oft hilflos und allein gelassen. Die Initiative „The Compassionate Friends“ rief vor 20 Jahren all diese Familien auf der Welt dazu auf, immer am 2. Sonntag im Dezember um 19 Uhr für eine Stunde eine brennende Kerze ins Fenster zu stellen. Diese Kerze soll symbolisch dafür stehen, dass auch das verstorbene Kind weiter in den Herzen der Menschen leuchtet. Da die Länder in verschiedenen Zeitzonen liegen entsteht so symbolisch eine Kette aus Kerzenlichtern, die die ganze Welt durchwandert und umspannt.


Ein sehr schönes Lied zum Candle-Lighting-Day:


Bild von unserer Gedenkfeier 2019

14.11.2020: Uniklinik Freiburg – Gedenkgottesdienst, 15 Uhr (VIDEO!)

Wir stehen in Kontakt mit der Freiburger Klinikseelsorge, die auch in jedem Jahr einen Gedenkgottesdienst für verstorbene Kinder veranstaltet. In diesem Jahr in einem anderen Format, wie Sie hier nachlesen können.

Informationen zum Gottesdienst (PDF)

Link zum Video-Gottesdienst am 14.11.2020 um 15 Uhr und danach zu sehen:

https://www.uniklinik-freiburg.de/behandlung/klinikaufenthalt/klinikseelsorge.html


Details:

Jedes Jahr im November findet ein Gedenkgottesdienst für verstorbene Kinder statt. Der Gottesdienst möchte Raum geben, sich der verstorbenen Kinder zu erinnern – Raum für Trauer und Klage, aber ebenso  für Bestärkung und Zuspruch in der Gemeinschaft und die Suche nach dem, was uns weiter leben lässt. Nach einem gemeinsamen Beginn gibt es parallel einen eigenen Gottesdienst für die Geschwisterkinder. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, bei Kaffee und Kuchen noch ein wenig beisammen zu sein. 2020 wird der Gedenkgottesdienst aus Infektionsgründen nicht als Präsenzgottesdienst stattfinden. Ersatzweise gibt es einen digitalen Gottesdienst, an dem Sie teilnehmen können. Der entsprechende Link wird ab dem 14. November 2020 freigeschaltet werden. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an: gedenkgottesdienst@uniklinik-freiburg.de


Link zum Video-Gottesdienst am 14.11.2020 und danach zu sehen:

https://www.uniklinik-freiburg.de/behandlung/klinikaufenthalt/klinikseelsorge.html


 

Die trauernde Mutter: eine wahre Superheldin

In der Mitglieder-Zeitschrift der Initiative Regenbogen steht in der aktuellen Ausgabe folgender Text von Jens McCormack, Still Standing Magazin (22.07.2018)
Frei übersetzt von Melanie Trimborn

Die trauernde Mutter ist eine Kämpferin.
Jeden Tag begegnet sie der Welt, während sie den größten aller Schmerzen in sich trägt. Sie lebt jeden Tag, obwohl ihr Kind diesen nicht erlebt.
Jeden Tag kämpft sie darum, aufrecht stehen zu bleiben, während die Trauer versucht, sie niederzureißen.

Die trauernde Mutter ist eine Superheldin.
Sie überlebt, sie wächst dank der Superkräfte, die ihr von ihrem Kleinen geschenkt wurden, das nicht bleiben konnte.

Ihre Augen

Die trauernde Mutter sieht Dinge, die andere nicht sehen können. Einen flatternden Schmetterling, eine Feder im Windhauch, ein herzförmiges Blatt, die Art und Weise, wie das Licht tanzt. Schönheit fängt ihre Augen und sendet eine Nachricht an ihre Seele von Demjenigen, den sie liebt und nicht länger halten kann. Die Sehkraft der Mutter ist kraftvoll, verbessert, um die Zeichen der Liebe einzufangen.

Ihr Gedächtnis

Auch wenn es manchmal wirr scheint, die Erinnerungen verschwommen und schwer zu fassen, das Gedächtnis der trauernden Mutter ist mächtig. Wenn es die passende Zeit ist, wenn es leise genug ist, sicher genug, kann sie sich in den lebhaftesten Details erinnern: an diese wertvolle Momente mit ihrem Baby, das Heranwachsen ihres Babys, den Abschied von ihrem Baby. Auch wenn sie fürchtet, dass diese Erinnerungen verblassen, werden sie es in Wahrheit nie, weil ihr Gedächtnis außergewöhnlich ist. Diese Momente sind für immer in ihr Herz geschnitzt, und keine noch so lange Zeit kann sie jemals löschen.

Ihre Unsichtbarkeit

Die Fähigkeit zu verschwinden, ist sowohl ein beschützende Kraft als auch ein Fluch für die trauernde Mutter.
Sie kann ihre Trauer unter einem Mantel aus Unsichtbarkeit verbergen. Wenn es zu schmerzhaft, zu persönlich, oder einfach zu viel ist, werden die, die es nicht schon wissen, ihren Verlust nicht sehen – es sei denn, sie schauen genau hin: auf die Sorge, die in ihren Augen immer da ist, oder auf ihre herabhängenden Schultern, mit denen sie das Gewicht ihrer Trauer trägt. DIe trauernde Mutter hat die Kraft, ihre Trauer zu verstecken, und mit dieser Unsichtbarkeit geht verzweifelte Einsamkeit einher, während sie sich danach sehnt, sich mit jemandem zu verbinden, der sie versteht. Jemandem, der ihr sagen kann, dass es sich nicht immer so anfühlen wird.

Ihre Maske

Wie viele Superhelden trägt sie eine Maske. Ihre Maske ist eindrucksvoll, aber sie verbirgt so viel Schmerz. Sie verbirgt ihre Traurigkeit, ihre tränengefurchten Wangen. Sie verbirgt ihre Wut, von der sie fühlt, dass sie für die meisten zu hässlich zum Ertragen ist. Die Maske sagt zur Welt „Ich komme klar“ und die Welt applaudiert ihr zu ihrem Mut. Aber innendrin schwindet die trauernde Mutter mit jedem Lob ein bisschen mehr dahin und wünschte, jemand könnte die zerbrochene Mama in ihr sehen.

Ihre Superkraft

Die trauernde Mutter hat eine Kraft, die Worten trotzt. Sie steht aufrecht, das Kinn erhoben mit sturer Entschlossenheit, die tapferen Augen weit geöffnet für diese Welt, in der das schlimmste Vorstellbare passiert ist.
Durch all ihre Kämpfe mit der Trauer trägt sie ihr Kind so zärtlich in ihrem Herzen.
Die Liebe, die von der trauernden Mutter ausgeströmt wird, wirft ein Licht in die Welt, das ist ihre größte Superkraft. Das ist es, was die trauernde Mutter zu wahren Superheldin macht.

Quelle: McCormack, Jess. The Bereaved Mother: A True Superhero. STill STanding Magazin, 22.07.2018; URL: https://stillstandingmag.com/2018/07/22/the-bereaved-mother-a-true-superhero/, Stand: 01.09.2019
Foto: Unsplash, Joey Nicotra

Anmerkung der Sternschnuppe:
Dieser Text ging uns nahe und hat uns Mut gemacht. Er hat ein anderes Licht auf das erlebte geworfen. Er hat uns gestärkt. Er hat uns vor Augen geführt, was wir schon geschafft haben. Oder was wir noch schaffen werden. In der Gruppe Sternschnuppe hören wir Ihnen gerne zu, wenn Sie über das erlebte Schicksal sprechen möchten. Denn genau das hat uns allen geholfen. Darüber reden dürfen, Nicht alleine sein. Kontakt